Familienpolitik: die 10 Erfolgsfaktoren

21 Mär 16
Markus Theunert

MenCare ist eine globale Kampagne zur Förderung väterlichen Engagements. Das Team der Trägerorganisation Promundo  hat weltweit Evidenz zusammen getragen, wie eine Eltern-/Väterzeit ausgestaltet sein muss, damit die väterliche Mehrbeteiligung in der Kinderbetreuung gelingt. Ernüchternd: Von den 10 Erfolgsfaktoren berücksichtigt die Schweiz bestenfalls einen.

14 Wochen Zeit erhalten Mütter in der Schweiz, um sich von der Geburt zu erholen und im neuen Familienalltag anzukommen. Väter sind auf den Goodwill ihres Arbeitgebers angewiesen. Einen rechtlichen Anspruch auf freie Zeit besteht keiner. Mit dieser Regelung steht die Schweiz im internationalen Vergleich miserabel da. Die EU fordert von ihren Mitgliedsstaaten über den eigentlichen Mutterschutz hinaus mindestens 16 Wochen Elternzeit, wobei mindestens 4 Wochen für die Väter reserviert sind. Diese Zeit wird als "parental leave“ bezeichnet. 

Damit auch die Wahlfreiheit besteht, egalitäre Familienmodelle zu leben, müssen gemäss einer soeben veröffentlichten MenCare-Studie folgende 10 Faktoren berücksichtigt sein:

1. Equal for women and men.
2. Non-transferable between parents.
3. Paid according to each parent's salary.
4. Adequate in length for each parent, with a minimum of 16 weeks for each.
5. Offered with job protection.
6. Encouraged and incentivized.
7. Inclusive for workers of all kinds.
8. Combined with subsidized, high-quality childhood education and care, and other policies to ensure equity in all caregiving, particularly in low-income settings.
9. Supportive of diverse caregivers and caregiving.
10. Enshrined and enforced in national law and in international agreements.

Der ganze Bericht findet sich hier

Share buttons