Sie sind hier

News

Publishing Date: 
30. Mai 2016
Markus Theunert

MenCare ist eine globale Kampagne zur Förderung väterlichen Engagements. männer.ch bringt MenCare als nationales Programm in die Schweiz. Am 30. Mai 2016 haben wir das Programm mit einer Medienkonferenz der Öffentlichkeit vorgestellt. Gleichentags öffnete die MenCare-Ausstellung des schwedischen Fotografen Johan Bävman im Berner Generationenhaus seine Tore. Auch ging das Webportal mencare.swiss online. 

MenCare ist eine globale Kampagne zur Förderung väterlichen Engagements. Nach mehr als zwei Jahren Vorarbeit bringt nun männer.ch MenCare als nationales Programm in die Schweiz. Es wird am 30. Mai 2016 in einer kleinen Eröffnungsfeier offiziell lanciert. Die Feier ist zugleich die Vernissage für die gleichnamige Ausstellung des schwedischen Fotografen Johan Bävman. 

Gemeinsam mit Travail.Suisse, Pro Familia Schweiz, alliance F und im Verbund mit einer Vielzahl weiterer Partnerorganisationen lanciert männer.ch eine Eidgenössische Volksinitiative für 20 Tage Vaterschaftsurlaub. Am 24. Mai 2016 wird die Volksinitiative der Öffentlichkeit vorgestellt. Gleichzeitig beginnt die Unterschriftensammlung. 

MenEngage ist eine globale Allianz von Organisationen, die das Thema Männer und Geschlechtergerechtigkeit bearbeiten. Unter der Leitung der Trägerorganisation  Promundo hat ein Team von Experten eine Abhandlung über die Verknüpfung zwischen den Themen Männer, Männlichkeiten und Klimawandel verfasst. Das Fazit: Männer sind sowohl Verantwortliche als auch Opfer des Klimawandels, den selbst- und fremdausbeuterische Geschlechternormen substantiell vorantreiben.

Publishing Date: 
21. März 2016
Markus Theunert

MenCare ist eine globale Kampagne zur Förderung väterlichen Engagements. Das Team der Trägerorganisation Promundo  hat weltweit Evidenz zusammen getragen, wie eine Eltern-/Väterzeit ausgestaltet sein muss, damit die väterliche Mehrbeteiligung in der Kinderbetreuung gelingt. Ernüchternd: Von den 10 Erfolgsfaktoren berücksichtigt die Schweiz bestenfalls einen.

Die schwedischen Jungliberalen (LUF) haben die Forderung lanciert, auch Männer sollen «abtreiben» dürfen. Konkret: Männer, die vor der 18. Woche entscheiden, kein Kind zu wollen, können eine Verzichtserklärung unterzeichnen. Sie müssen dann finanziell für das Kind nicht aufkommen, verlieren aber das Recht, es zu sehen. Die Forderung hat für Diskussionen gesorgt. Weil sie grundsätzliche und sensible Fragen berührt, haben wir ein Diskussionspapier erarbeitet. Es begründet, warum wir die schwedische Forderung ablehnen, aber trotzdem Diskussionsbedarf sehen.  

Publishing Date: 
28. Januar 2016
Markus Theunert

Wachstumsschub auf der Geschäftsstelle: Der 26-jährige Robert Lutz (links) und der 33-jährige Nicolas Zogg (rechts) verstärken ab sofort das männer.ch-Team. Damit arbeiten vier Personen mit insgesamt 200 Stellenprozent für männer.ch. 

Seiten

Anmelden