Sie sind hier

News

Seit dem 1. Juli 2014 ist das neue Sorgerecht in Kraft: Die gemeinsame elterliche Sorge ist für für verheiratete wie unverheiratete Paare auch nach Trennung und Scheidung die Regel. Das Bundesgericht hat heute zum ersten Mal darüber befunden, unter welchen Umständen von diesem Grundsatz abgewichen werden kann. Dabei stellt es fest, dass nicht nur die Gründe gemäss Art. 311 ZGB (Unerfahrenheit, Krankheit, Gebrechen, Abwesenheit, Gewalttätigkeit) die alleinige elterliche Sorge rechtfertigen können, sondern im Ausnahmefall auch ein schwerwiegender Dauerkonflikt oder eine anhaltende Kommunikationsunfähigkeit der Eltern.

Im Rahmen der EU-Ratspräsidentschaft von Luxemburg in der zweiten Jahreshälfte 2015 hat sich die Luxemburger Gesundheits- und Chancengleichheitsministerin Lydia Mutsch zum Ziel gesetzt, die Diskussion über den Einbezug von Jungen und Männern in der Gleichstellungspolitik zu forcieren, insbesondere auch mit Blick auf die künftigen Herausforderungen des Arbeitsmarkts.. Zu diesem Zweck wurde die informelle Session der EU-Arbeitsmarkt-, Sozial- und GleichstellungsministerInnen vom 17. Juli 2015 in Luxemburg (EPSCO) diesem Thema gewidmet.

Publishing Date: 
20. Juni 2015
Markus Theunert

«Seit über zwei Jahrzehnten kämpfen Männer in der Schweiz für väterfreundlichere Familienmodelle. Aus den ungestümen Gründergruppen ist eine ernstzunehmende Bewegung entstanden.» Das schrieb die NZZ vor zwei Wochen aus Anlass des bevorstehenden Jubiläums von männer.ch als Dachverband der Schweizer Männer- und Väterorganisation (10. Geburtstag) und des Mannebüro Luzern (20. Geburtstag). Am Samstag, 20. Juni 2015, ging im Neubad Luzern die Jubiläumsfeier über die Bühne. 

Heute Dienstag, 17. März 2015, hat das Parlament die inhaltliche Beratung der Unterhaltsrechts-Revision abgeschlossen. Der Nationalrat ist in der letzten Differenz dem Vorschlag von Ständerat und Bundesrätin Simonetta Sommaruga gefolgt. Das Parlament gibt mit der Verankerung der Artikels 298bis und ter ein unmissverständliches Signal.  

Publishing Date: 
8. März 2015
Markus Theunert

männer.ch-Präsident Markus Theunert und Andreas Borter, Leiter des Schweizerischen Instituts für Männer- und Geschlechterfragen SIMG, haben vom 5. bis 8. März 2015 an der 23. Konferenz der «American Men’s Studies Association’s» über Männer und Männlichkeiten teilgenommen, welche zusammen mit dem Center for the Study of Men and Masculinities der Stony Brook University (Michael Kimmel) und Men Engage durchgeführt wurde. 

Publishing Date: 
14. November 2014
Markus Theunert

männer.ch-Präsident Markus Theunert hat vom 10. bis 13. November 2014 am MenEngage Global Symposium in Delhi (Indien) teilgenommen. männer.ch ist seit letztem Jahr Mitglied in diesem internationalen Netzwerk. Ein Reisebericht. 

Am 24. November 2013 stimmt die Schweizer Bevölkerung über die «Familieninitiative» der SVP ab. männer.ch empfiehlt die Initiative zur Ablehnung, weil sie nicht Wahlfreiheit fördert, sondern die Minderheit der begüterten Einverdiener-Familien. Gemeinsam mit alliance F, dem Bund Schweizerischer Frauenorganisationen, wendet sich männer.ch nun mit einem offenen Brief an die älteren Stimmbürger und Stimmbürgerinnen. 

Seiten

Anmelden