Für Arbeit mit Sinn und Wert

Unsere Leitziele

  • Bezahlte und unbezahlte Arbeit ist zwischen den Geschlechtern fair – also hälftig – verteilt. Politisch sind alle Hebel zu nutzen, um das zu erreichen. 
  • Männer können sich jenseits von Rollenkorsetten die Freiheit nehmen, ihr persönlich passendes Arbeitszeitmodell zu finden. 
  • Erwerbsarbeit, Familienarbeit, Haus- und Gemeinschaftsarbeit sind in der männlichen Arbeitsbiografie und in der gesellschaftlichen Wertschätzung gleichwertig – auch wenn sie je nach Lebensabschnitt unterschiedlich gewichtet sind.
  • Die Leistungsanforderungen sind gesundheitsverträglich, die Arbeitsbedingungen sozialverträglich, sinnhaft und geschlechtergerecht. 

Unsere Forderungen

  • flexible Arbeitszeitmodelle (Wochen- und Jahresarbeitszeit) bei gleichzeitiger Gewährleistung familiengerechter Arbeitszeiten
  • die Schaffung von Teilzeit- und Job-Sharing-Modellen – auch auf Kaderstufe und nicht nur für Väter
  • eine gesetzlich verankerte Elternzeit auch für Väter und einen Anspruch auf Wiederanstellung nach einer Familienpause
  • die Anerkennung von Erfahrungen in der Familien- und Gemeinschaftsarbeit als berufliche Qualifikation
  • eine aktive Förderung von Arbeitszeit- und organisation, die väterliches Engagement im Alltag ermöglichen und wertschätzen
  • eine männerspezifische betriebliche Gesundheitsförderung
  • eine Gleichstellung beim Rentenalter

Unsere Ansage

Wir wollen bis im Jahr 2020 eine Teilzeitquote bei Männern von 20 Prozent erreichen. Gemäss Bundesamt für Statistik arbeiten heute 370'000 von 2'432'000 Männern Teilzeit. Damit liegt die Teilzeitquote aktuell bei 15.9 Prozent. 

 

Downloads:

referat_theunert_150921_v4.pdf

referat_theunert_150921_v4.pdfreferat_theunert_150921_v4.pdf«Auf Arbeit». Referat von Markus Theunert, Berlin, 21. September 2015

3_2_volz_definitiv.pdf

3_2_volz_definitiv.pdf3_2_volz_definitiv.pdfArbeit ist sein (ganzes) Leben? – Männer und Erwerbsarbeit. Interview mit Rainer Volz